Körpersprache: Spiegeln

Körpersprache: Spiegeln

Juli 2, 2018 0 Von AlbertVitkov

Was ist besonders an der Körpersprache Verliebter oder guter Freunde? Häufig bewegen sie sich ähnlich. Einer kreuzt seine Beine wie ein Spiegelbild des Anderen. Ein Pärchen geht Fuß in Fuß. Die Gestik synchronisiert sich unbewusst. Hier sprechen die Kommunikationsprofis vom sogenannten Rapport (französisch für Verbindung, Beziehung). Wir könnten auch von „auf der selben Wellenlänge sein“ sprechen. Wir äußern Ähnlichkeit und Zugehörigkeit zu einander.

Spiegeln signalisiert Empathie und fördert Verständnis. Wir verhalten uns so instinktiv und unbewusst. Die besten Beispiele für instinktives Spiegeln sind vielleicht Gähnen und Lächeln. Fast immer lächeln wir zurück, wenn wir angelächelt werden oder wenn mehrere Menschen in einer Gruppe anfangen zu lächeln, tun wir dies auch. Und dies steigert sogar unser Wohlbefinden. Gehirnforscher und Neurologen haben hierfür eine Ursache im unseren Gehirn gefunden – Spiegelneuronen sollen dafür verantwortlich sein. Nimm dir Google zu Hilfe. Hier geht es um die Bedeutung des Spiegelns für die Kommunikation.

Körperspiegelung ist nur der Anfang der vielen Möglichkeiten des Spiegelns. Stimme, Betonung, Wortwahl und sogar Stimmung können gespiegelt werden.

Der erste Schritt der Spiegelung ist die Beobachtung. Betrachte die Körperhaltung der Person im Gesamten. Sitzt er oder sie mit aufrechtem Rücken oder vielleicht etwas geneigt zur Seite. Was machen die Beine und die Arme? Sind sie gekreuzt? Liegt eine Hand auf dem Schoß oder auf dem Tisch. Vielleicht berührt dein Gesprächspartner mit einer Hand sein / ihr Gesicht.

Nach dem Erkennen bestimmter Muster in der Körpersprache und der Haltung versuche diese subtil zu übernehmen. Nicht alles auf einmal. Fange mit einem Merkmal an. Kreuze deine Beine etwas auf die selbe Art und Weise wie die Person vor dir. Die Gesten und Bewegungen müssen nicht unbedingt synchron sein. Sie können auch etwas zeitverzögert ausgeführt werden. Mit etwas Übung wirst du ein Gefühl dafür bekommen, wie weit du gehen kannst ohne unnatürlich zu wirken.

Schau dir das Beispielbild an, insbesondere die Körperhaltungen der Frau und des Mannes im hellblauen Hemd. Angenommen, die junge Frau versucht die Körpersprache des Mannes zu spiegeln. Ihr Stuhl steht etwas ebenfalls etwas schräg dem Tisch gegenüber. Beide Arme liegen auf dem Tisch, etwa wie die des Mannes. Die Oberkörper beider Personen sind etwas nach vorne geneigt. Achte darauf, dass kleine Unterschiede der Situation Natürlichkeit verleihen.